LMT-Verlag / Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeines

Maßgebliche Rechtsgrundlagen für alle von uns übernommenen Aufträge und geschlossenen Verträge sind das Bürgerliche Gesetzbuch sowie die nachstehenden Geschäftsbedingungen.

Angebot und Vertragsschluss

Mit Bestelleingang kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem LMT-Verlag zustande. Der Kunde nimmt das Angebot an, sobald er die Lieferung annimmt. Lehnt er die Lieferung ab, so lehnt er auch das Angebot ab.

Widerrufsrecht

Der Kunde kann die Ware innerhalb von 14 Tagen ohne Angaben von Gründen zurücksenden.

Die Rücksendung hat zu erfolgen an:

LMT-Verlag Inh.: Udo John, Rübezahlweg 38, 41065 Mönchengladbach

Die Rücksendekosten trägt der Käufer.

Von der Rückgabe ausgeschlossen sind geöffnete Software-CDs sowie teilweise oder fertig zusammengelötete Bausätze. Sollten Bauelemente oder Teile in der Lieferung fehlen oder beschädigt sein, so bitten wir den Kunden uns dies mitzuteilen und er erhält die fehlenden oder beschädigten Teile unverzüglich nachgesandt. Für ihn entstehen dabei keine Kosten.

Preise und Versandkosten

Alle Preise gelten nur bei ungeteilter Beauftragung der angebotenen Leistung und bei ununterbrochener Leistungserbringung mit anschließender Inbetriebnahme/Übergabe. Im Angebot nicht ausdrücklich veranschlagte Leistungen, die zur Durchführung des Auftrages notwendig sind oder auf Verlangen des Auftraggebers ausgeführt werden, werden zusätzlich in Rechnung gestellt.

Für jede einzelne Lieferung werden Versand- und Verpackungskosten in Höhe von 4,90 € (inkl. ges. MwSt) berechnet.

Lieferung

Die Lieferung erfolgt per Postversand.

Zahlung

Zahlungen erfolgen per Rechnung oder per Nachnahme. Bei Versand per Nachnahme werden Kosten in Höhe von 5,80 € berechnet. An Schulen und öffentlichen Einrichtungen ist eine Lieferung durch Rechnung möglich. Voraussetzung ist dabei eine schriftliche Bestellung auf amtlichem Formular oder eine ausdrückliche schriftliche Vereinbarung.

Eigentumsvorbehalt

Der Auftragnehmer behält sich das Eigentum und das Verfügungsrecht an den Liefergegenständen bis zum Eingang sämtlicher Zahlungen aus dem Vertrag vor. Bei vertragswidrigem Verhalten des Auftraggebers, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir berechtigt, die Kaufsache zurückzufordern. In der Zurücknahme der unter Vorbehalt gelieferten Kaufsache durch uns ist stets ein Rücktritt vom Vertrag zu sehen.

Gewährleistungsfristen gem. § 438 Abs. 1 BGB

Die Frist für die Gewährleistung im gesetzlichen Umfang beträgt 2 Jahre.

Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen der vorstehenden Bedingungen oder Teile von diesen unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nach § 306 I BGB dadurch nicht berührt.